Verlustfreiheit

Vor vielen Jahren habe ich begonnen, den Inhalt meiner CDs zu komprimieren und mit Hilfe von SoundJam MP auf meinem Mac zu speichern. Damals waren MP3-Dateien mit einer Bitrate von 128 kbit/s solider Standard – höhere Bitraten sprengten bei einer mittelgroßen Musiksammlung leicht das Fassungsvermögen einer Festplatte. Nach der Einführung von AAC als Standardformat des SoundJam-Nachfahren iTunes habe ich meine Musik seufzend erneut konvertiert.

Erst beim dritten Durchgang (Konvertierung in AAC-Dateien mit 256 kbit/s a.k.a. iTunes Plus) wurde ich der Vergeblichkeit meines Tuns gewahr: Solange ich verlustbehaftete Kompressionsverfahren anwendete, würde ich immer wieder einen Grund finden, eine erneute Konvertierung der CDs in ein effizienteres Nachfolgeverfahren und/oder mit höherer Bitrate vorzunehmen. Die offensichtliche Lösung heißt ALAC, ein von Apple entwickelter verlustfreier Codec. Weil sich ALAC-Dateien dank Max in den freien FLAC-Codec umwandeln lassen (und umgekehrt), kann ich endlich wieder ruhig schlafen.