Regeln für Rechner-Glückseligkeit

Der etwas eigenwillige Seitentitel ist eine wörtliche Übersetzung der Rules for Computing Happiness von Alex Payne. Mr. Payne ist ein Purist und ein Perfektionist, was mir sehr sympathisch ist, und zu vielen seiner Regeln kann ich nur beifällig nicken.

So – what's a thing? Gilt ein Browser schon als Schweizer Messer, das man besser durch eine Kiste spezieller Werkzeuge ersetzen sollte? Oder ist die Verwendung eines separaten Newsreaders statt der RSS-Funktionen im Mail-Client oder im Browser schon eine zu starke Zerfaserung des eigenen Inventars?

In jedem Fall hält Mr. Payne wenig von Yojimbo, das er als Everything Bucket schmäht. Ich halte es mehr mit Shawn Blanc:

[Yojimbo] is not the same as your tried and true System for saving and finding things. The System is for everything. Your Anything Bucket, however, is for everything else. And you need both.

Aber lassen wir Mr. Payne doch wieder zu Wort kommen.

Diese Regel entspringt einem gesunden (und immer wieder bestätigten) Misstrauen. In 10 oder 20 Jahren wird sie trotzdem seltsam altertümlich erscheinen.

Nun ja: Beta-Software ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Kann man einen Texteditor überhaupt zweckentfremden?

Wobei man als Mac-Nutzer nicht unbedingt eine Zusatzsoftware benötigt: Die Keychain ist unter einer Open Source-Lizenz verfügbar, die meisten Mac-Applikationen nutzen die API, und für Firefox gibt es ein passendes Add-On.

Die wenigsten Menschen würden freiwillig einen langen Essay auf ihrem iPhone verfassen. Jason Kottke weist in einem hymnischen Artikel über das iPhone allerdings darauf hin, dass es mehrere Geräteklassen unterhalb eines echten Notebooks überflüssig macht. Insofern erfüllt es auf der Hardware-Seite die drei problematischen Forderungen an die ideale Software-Austattung: Es tut viele Dinge so gut, dass man mit wenig Hardware auskommt.

Eine externe Festplatte? Ganz ehrlich, Mr. Payne: Man braucht doch wohl mindestens zwei RAID 1-Platten, um nachts nicht regelmäßig schweißgebadet aufzuwachen.

These are my rules and they make me happy. I hope they make you happy too. If you have computing rules of your own that make you happy, I encourage you to publish them.

Was hiermit geschehen ist.