Doppelkuchen

Das bekannte englische Sprichwort You can't have your cake and eat it verweist darauf, dass man sich bei zwei einander entgegengesetzten Zielen für eines entscheiden muss. Das gilt zwar immer noch, aber mitunter finden die Ziele einen modus vivendi, während man noch über die richtige Entscheidung nachsinnt.

Offenbar hat das Fraunhofer-Institut unter dem Namen HD-AAC eine solche Einigung zwischen handlichen und verlustfreien Musikdateien vermitteln können. Der vor zwei Jahren im Rahmen der CES vorgestellte Codec basiert auf dem MPEG-4 SLS-Standard, der die Kombination eines AAC-Kerns mit einer verlustfreien Erweiterung vorsieht.

Wenn Apple sich dazu entschließt, HD-AAC zusätzlich zum eigenen ALAC-Codec zu unterstützen, könnte ich meine Musiksammlung erneut konvertieren – was ich ja in regelmäßigen Abständen sehr gern mache – und anschließend meinen iPod mit lauter AAC-Kernen bestücken.