Die Grenzen der PID

Von der Berliner Zeitung zur Präimplantationsdiagnostik befragt, spekuliert CDU-Fraktionschef Volker Kauder über Kinderwünsche:

Aber zuerst muss die Frage nach dem Kindeswohl gestellt werden. [...] Ich glaube nicht, dass sich Kinder wünschen, in einer homosexuellen Partnerschaft aufzuwachsen.

Das ist mal ein ungewöhnlicher Grund, die PID abzulehnen: Herr Kauder sorgt sich vermutlich, dass untersuchte Embryonen reihenweise den Wunsch äußern, bei schwulen oder lesbischen Eltern zu leben. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich in der CDU reaktionäre Ansichten und naive Technikgläubigkeit zusammenfinden.