Beförderung

Das wurde aber auch mal Zeit! Nachdem berufstätige Mütter von Rabenmüttern zu Powerfrauen befördert wurden, hat Jana Hensel nun berufstätige Väter mit dem schmeichelhaften Prädikat symbolisch gewürdigt. Zu verdanken haben wir das dem Obergrünen Cem Özdemir, der völlig ironiefrei angekündigt hat, sich nach der Geburt seines zweiten Kindes volle sechs Wochen lang vornehmlich um dessen Erziehung zu kümmern.

Gemeinsam mit Özdemir haben auch Hensels Freund und viele andere Väter einen großen historischen Schritt gemacht, und manche von ihnen investieren mehr als 45 Tage in die Erziehung ihrer Kinder oder kümmern sich sogar ohne öffentliche Ankündigung. Aber...

reicht das? Oder anders gefragt: Wann werden die symbolischen Väter zu realen Vätern? Wann wird für sie der Entschluss, eine Familie zu gründen, auch einen realen Verzicht, Einschnitte und Kompromisse nach sich ziehen?

Wie bitte? Nur wegen der Kinder auf meinen Sportwagen und den Tauchurlaub verzichten? Oder meine Freizeitgestaltung ändern? So weit kommt's noch.