Etikettenschwindel

Zur Bologna-Reform haben die meisten Fakultäten ein geschmeidiges Verhältnis entwickelt. Lediglich die Mediziner (mit freundlicher Unterstützung von Dr. med. Philipp Rösler) und die Juristen (mit Unterstützung der halben Bundesregierung sowie eines Viertels des Deutschen Bundestages) können Bachelor und Master offen ablehnen. Natürlich unter Verweis auf das heilige Staatsexamen. Ansonsten wird alter Wein in neue Schläuche gefüllt und auf bessere Zeiten gehofft. Allein – die aufrechten deutschen Ingenieure bekommen bei diesem würdelosen Schauspiel Gewissensbisse und fordern, auch angeblichen Master-Absolventen ein Diplom als Markenzeichen deutscher Ingenieurbildung zuzuerkennen. Soll denn die ganze Trickserei umsonst gewesen sein?