Bildungsresistenz

Nachdem der physiologische Schwachsinn des Weibes in der seriösen Diskussion nicht mehr widerspruchslos akzeptiert wird, haben sich Experten in der Tradition von Dr. Möbius auf die geschlechtlich bedingte Bildungsresistenz männlicher Kinder verlegt: Für Jungs sei das echte Leben [...] die bessere Schule. Wohl wahr: Ledrig-kruppstählerne Männer wachsen nicht an blutleeren Lernschulen heran.

Wenn es aber für die von Geburt an vernagelten Jungs keine Hoffnung auf höhere Bildung gibt, bleibt nur die Hoffnung auf viele weibliche Neugeborene in den nächsten Jahren, die später als gut ausgebildete Akademikerinnen das Heer der männlichen Hilfsarbeiter alimentieren. Und meine Rente zahlen.