MacTeX 2010

Bei der Beschäftigung mit LaTeX lernt man neben anderen nützlichen Fertigkeiten auch, das Mantra guter Systemadministratorinnen – Never touch a running system. – zu beherzigen.

Schon MacTeX 2008 hatte mich mit einer kleinen, aber folgenschweren Änderung an diesen Grundsatz erinnert, und MacTeX 2010 führt diese Tradition fort: Neben ~/Library/texmf gibt es jetzt ~/Library/texlive/2010 mit den Unterverzeichnissen texmf-config und texmf-var. Eigene Schriftenkarten findet updmap jetzt nur noch, wenn sie sich in ~/Library/texlive/2010/texmf-config/fonts befinden, während alle anderen persönlichen Makros weiterhin anstandslos aus ~/Library/texmf übernommen werden.

Die Verwendung individueller Schriften soll offenbar auch nach der Überwindung der initialen Hürden ein spannendes Unternehmen bleiben.