Bürgerliche Definitionsmacht

Der Begriff Bürgerlichkeit wechselt seine Bedeutungen seit 2009 nahezu täglich. Gerade hatte ich begriffen, dass B. sich in Regierungskreisen durch Jackettknöpferei und gegenseitige Kosenamen realisiert, da kommt Herr Gröhe wieder mit einer anderen Definition um die Ecke:

Bürgerlichkeit bedeutet nicht, fehlerlos zu sein, sondern Bürgerlichkeit bedeutet vor allem Fehler zu erkennen und zu korrigieren.

In Anbetracht des Regierungshandelns der letzten zwei Jahre klingt das sogar ziemlich plausibel. Außerdem kann man jetzt eine ganze Phalanx abgenutzter Wörter (vernünftig, undogmatisch, selbstkritisch, reflektiert) ausmustern und in einigen Jahren mit völlig neuen Bedeutungen aufladen. Danke, liebe CDU.