Ein unabhängiger Geist

Joachim Gauck hält den grassierenden Antikapitalismus für unsäglich albern:

Der Pastor betonte, dass der Traum von einer Welt, in der man sich der Bindung von Märkten entledigen könne, eine romantische Vorstellung sei. Zu glauben, dass die Entfremdung vorbei sei, wenn man das Kapital besiege, und dann alles schön sei, sei ein Irrtum.

Herr Gauck. Es ist vorbei. Sie müssen nicht mehr die klügere und unabhängigere Alternative darstellen. Oder dienen Ihre Einlassungen der Vorbereitung für einen wohldotierten Beratervertrag mit der Deutschen Bank? Dann habe ich selbstverständlich nichts gesagt.