Matte Perle

Die Rezensionen des neuen Kindle bewegen sich wie erwartet zwischen Elogen auf ein günstiges und hochwertiges Lesegerät und nüchternen Beschreibungen eines billigen und funktionierenden e-Readers.

Marco Arment weist allerdings auf einen interessanten Effekt hin: Der neue Kindle setzt den Bildschirm erst nach sechs Seitenwechseln durch ein schwarzes Blinken zurück, und die Bildqualität sinkt bei den vorangehenden fließenden Übergängen zwischen zwei Textseiten spürbar. Eine scharfäugige Beobachterin hat beim ersten Test sogar bezweifelt, dass der neue Kindle einen Pearl-Bildschirm hat. Mist. Angesichts des niedrigen Preises kann ich den unberührbaren Kindle nicht einmal als echte Fehlinvestition verbuchen.