Röckin

Der kleinste gemeinsame Nenner ist in Deutschland 2011 nicht die Ablehnung der Atomkraft, sondern die Angst vor Röcken – jedenfalls bei den eigenen Söhnen. Darauf können sich spießige Väter und feministische Mütter einigen: Der Spott der anderen Kinder! Die drohende Außenseiterrolle!

Woher kommt diese Angst in einer Zeit, in der jedes zweite Kindergartenmädchen in einer genieteten Arbeiterhose herumläuft und die Ablehnung von Hosen an Frauen generell zur Domäne von obskuren Nazis geworden ist?

Es ist ganz offensichtlich so, dass Frauen sich heute zwar mitgemeint fühlen sollen, wenn von Hosenkäufern die Rede ist, Männer aber auf keinen Fall lauschen dürfen, wenn sich jemand an Rockträgerinnen wendet. Anders ausgedrückt: Der Rock ist das textile Pendant zum -in-Suffix, was vor allem bei den aktuellen Temperaturen und vorzeigbaren Beinen sehr ärgerlich ist.