Nebenkosten

So sparsam Shawn Blanc interessante Artikel veröffentlicht, so großzügig geht er mit der Bandbreite von Besucherinnen um: Allein seine (unkomprimierte und unminimierte) CSS-Datei umfasst entspannte 20396 Bytes, und für individuelle Typekit-Schriften investiert er frohen Mutes weitere 196000 Bytes. Wenn ich daran denke, mit welcher Verbissenheit ich meine CSS-Kosten auf 1366 Bytes reduziert habe... ich muss wirklich lockerer werden.

Update: Derselbe Shawn Blanc verlinkt wenige Tage später nicht nur auf einen sehr lesenswerten aktuellen Artikel zum Thema Optimierung, sondern auch auf ein älteres Plädoyer für fireballfeste Blogs. Geht das schon als Selbstironie durch?