Lieben, leben, lachen

Der Überdruss deutscher Publizisten am Kapitalismus hat früher zu umfassenden und recht rabiaten Theoriegebäuden geführt. Wenn gutbezahlte Journalistinnen heute träumen, möchten sie im Namen der Selbstbestimmung dann lieber Musik [...] machen und von wenig Geld, mit Freunden, Büchern und von eigenem Gemüse [...] leben (E. von Thadden) bzw. gutes Essen, gutes Trinken, gute Bücher, Freunde und Feste sowie eigenes Gemüse ins Zentrum ihres Lebens stellen (S. Gaschke). Das wurde aber auch Zeit: Während sich die Welt in den letzten Jahrzehnten von der Harmlosigkeit deutscher Politik überzeugen durfte, standen deutsche Utopien immer noch unter Radikalismusverdacht. Tempi passati.