Schröder Reloaded

Über den Kanzlerkandidaten der SPD heißt es in der Süddeutschen Zeitung:

[Steinbrück] kommt nachweislich gut an bei Männern mit formal geringer Bildung in schlecht bezahlten Jobs. Sein Rambo-Habitus nutzt ihm dort. Aber auch große Teile der Wirtschaftsbürger schätzen ihn deswegen; der Macho-Auftritt bildete eine eigentümliche Klammer zwischen den Führungsmännern in Unternehmen oben und dem maskulinen Antifeminismus unten.

Und ordentlich Geld verdienen kann er auch noch!