Geschlossene Gesellschaft

Was aus der Ferne gern Netzgemeinde genannt wird, entpuppt sich beim Näherkommen als Gruppe von technisch interessierten Menschen in meinem Alter, die gern und ausgiebig ihr Verhältnis zu anderen Gruppen reflektiert und sich gegenseitig mit Links bewirft. Eigentlich nicht unsympathisch, aber auch ein wenig fremd. Woher nehmen diese Menschen die Zeit, in hoher Frequenz gelungene Aphorismen zu twittern und lange Blogartikel (immerhin: schlampig redigiert) zu schreiben? Warum nutzen sie Wordpress statt eines selbstgebastelten CMS? Warum legen sie ihre identischen Linklisten nicht einfach zusammen?