Mittellebig

Europäische und asiatische Wissenschaftlerinnen haben ein Speichermedium konzipiert, das unter optimalen Bedingungen eine gewisse Chance hat, das Ende der Menschheit intakt zu überstehen, falls bis zu diesem Zeitpunkt keine größeren Temperaturschwankungen auftreten. Um anschließend für einige Jahrtausende unbeachtet herumzuliegen und vor dem Ende der Welt zu verrotten. Im Vergleich dazu ist die Forschung am CERN ausgesprochen praxisnah.