Criminal Charges

Im Zuge der Prism-Affäre verschwimmen die Grenzen zwischen Kommentar und Berichterstattung selbst in der Süddeutschen Zeitung:

Die USA haben den Geheimdienstexperten Edward Snowden erneut zur Rückkehr aufgefordert. Er sollte nach Hause kommen und den Mut haben, den kriminellen Anschuldigungen gegenüberzutreten, sagte US-Außenamtssprecher Patrick Ventrell am Dienstag in Washington.

Oder kommen der US-Regierung tatsächlich Zweifel an der Rechtmäßigkeit ihres Handelns?

Update: Kompliment an die SZ-Redaktion – aus den kriminellen Anschuldigungen wurden nach einer kurzen Nachricht innerhalb von 45 Minuten Tatvorwürfe.