Technologische Promiskuität

Mit meiner latenten Furcht vor einem Kontrollverlust an ein böswilliges und/oder dem Untergang geweihtes Unternehmen bin ich nicht allein, und diesseits der Eremitenstrategie ist technologische Promiskuität die naheliegende Lösung.

Farhad Manjoo empfiehlt allerdings nicht obskure Startups ohne funktionierendes Geschäftsmodell, sondern Apple (Hardware), Google (Services) und Amazon (Medien). Für Google spricht die Zuverlässigkeit, mit der das Unternehmen auch Nischendienste wie Google Reader über Jahrzehnte hinweg liebevoll pflegt und weiterentwickelt. Hinzu kommt die Bereitschaft, vermeintlich langweilige Details zu präzisen Benutzerprofilen zusammenzufassen (I also love the handy tricks Google adds as it learns more and more about me) und natürlich der unschlagbare Preis – persönliche Daten sind ja eine nachwachsende und wiederverwendbare Ressource.

Getreu seinem Mantra Never overcommit to anyone hält Mr. Manjoo außerdem eine bei Amazon eingerichtete Medienbibliothek für eine sichere Geldanlage, obwohl Amazon aus unerfindlichen Gründen kein Pendant zu Google Takeout anbietet. Aber solange man seine Rücksendequote im akzeptablen Bereich hält, kann eigentlich nichts passieren.