Datenarm

Während Apple sich langsam an einen funktionierenden Cloud-Dienst heranrobbt, finden die Nutzerinnen plötzlich Gefallen an der lange belächelten USB-Synchronisation, die überraschend eilfertig wieder eingeführt wird.

Neben der NSA haben zu diesem Misstrauen auch Microsoft, das den branchenüblichen Zugriff auf alle Kundendaten zur Beweissicherung im eigenen Interesse nutzte (und mittlerweile künftiges Wohlverhalten in den aktualisierten ToS verankerte) und Dropbox mit der neuen Aufsichtsrätin Condoleeza Rice und seinen googlesken Ambitionen beigetragen.

Dabei gilt iCloud noch als einer der vertrauenswürdigeren Cloud-Dienste, obwohl (oder weil) der Dienst nach wie vor viel zu beschränkt und kompliziert in der Handhabung ist, um eine ausspionierenswerte Datenmenge zu akkumulieren.