Die guten Dinge

Das Internet erreicht seine erste Manufactum-Phase. Nicht nur im Feuilleton, sondern auch in einschlägigen Medien werden Blogs und RFC-basierte Kommunikationsformen bejubelt, während soziale Netzwerke in Einzelanwendungen zerfasern. Brent Simmons fasst die aktuelle Stimmung zusammen:

My blog’s older than Twitter and Facebook, and it will outlive them. It has seen Flickr explode and then fade. It’s seen Google Wave and Google Reader come and go, and it’ll still be here as Google Plus fades. When Medium and Tumblr are gone, my blog will be here.

The things that will last on the internet are not owned. Plain old websites, blogs, RSS, irc, email.

In Deutschland konzentriert sich die Debatte auf Linklisten, die nicht nur automatisierbar, sondern offenbar auch dringend geboten sind, um das Web zurückzuerobern. Wohlan: Wo ist mein liebevoll in einer traditionellen thüringischen Software-Schmiede handgedengelter Zweihänder?