Ausbildungslücken

Die Süddeutsche Zeitung hat mit ihrer Aufzählung solider deutscher Berufe den Internationalen Frauentag zwar knapp verpasst, verdient aber dennoch eine Erwähnung:

Anwalt, Ingenieur, Einzelhandelskauffrau, Arzt - das sind Berufe, die hierzulande seit Generationen als ordentlich, erstrebenswert oder zumindest solide gelten.

Skandalöserweise fehlen in dieser Liste sowohl die Anwaltsgehilfin, die kaufmännische Fachkraft (Sekretärin des Ingenieurs) und die Arzthelferin als auch der Diplom-Betriebswirt (Chef der Einzelhandelskauffrau).