Grundnahrungsmittelversorgung

Der Warnung einer Bauerninitiative vor Engpässen in der Lebensmittelversorgung während der Corona-Pandemie tritt das zuständige Ministerium erfreulich klar entgegen:

Das Ministerium erklärt, im Fleischbereich bestehe keine Abhängigkeit, lediglich Därme, Blasen und Mägen würden in erheblichem Umfang nach China exportiert, dort gesäubert, sortiert und wieder zurückgeschickt. Ein Ausfall dieser Dienstleistung wäre verkraftbar, da die deutsche Fleischwirtschaft auf Kunstdarmprodukte zurückgreifen könnte.

Ich bin einerseits natürlich sehr glücklich, dass Kunstdarm eine mögliche Versorgungslücke schließen kann, frage mich aber andererseits, warum ausgerechnet die Kernkompetenz Darmveredelung von der renommierten deutschen Fleischindustrie zunehmend nach China verlagert wird, zu Lasten gut bezahlter und sicherer Arbeitsplätze in deutschen Schlachthöfen.