Blog

Dissens

Trotz aller Bemühungen um Geschlossenheit sind sich die Unionsparteien noch nicht ganz einig, wie sie das Wirken des Bundesfinanzministers bewerten sollen. Während dem bayerischen Ministerpräsidenten im Mai Übles schwante

Ich habe im Moment etwas Sorgen, was den Bundeshaushalt angeht. Der Bundesfinanzminister hat vielleicht Luftbuchungen gemacht, die wir jetzt noch gar nicht überblicken. Nach der Bundestagswahl brauchen wir eine ehrliche Eröffnungsbilanz.

– verlässt sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident kurz vor der Wahl auf den Anschein von Solidität und im Übrigen auf die Bundeskanzlerin, die auf den Finanzminister aufgepasst habe.

Unprofessionelle Tierquälerei

Die Aussetzung einiger Ferkel in nordrhein-westfälischen Städten hat glücklicherweise zur Aufnahme der Tiere in Tierheimen und auf Gnadenhöfen geführt. Dennoch: Die kurze Zeit außerhalb der gewohnten Massenhaltung ohne Tageslicht war sicher traumatisch, und der Sprecher der Stadt Mülheim spricht ganz zu Recht von einem Skandal und von Tierquälerei. Wie viel Leid hätte den armen Ferkeln erspart werden können, wenn sie aus der Abferkelanlage in den Kastenstand gewechselt und nach der Intensivmast professionell getötet worden wären?

Ausreiseberechtigung

Der Bundesaußenminister hat klare Erwartungen an die neue, religiös geprägte Regierung Afghanistans:

Wir erwarten, dass Menschen, die ausreiseberechtigt sind, das Land auch verlassen dürfen.

Es ist wirklich sehr fürsorglich, dass ein deutscher Politiker die Taliban vor einer contradictio in adiecto bewahrt, und der leicht paternalistische Tonfall ist schon ein Fortschritt gegenüber einer kolonialen Attitüde, in der die deutsche Bundesregierung Ausreiseberechtigte in anderen Ländern definiert.

Lebenszeit- und Cookie-Management

Ob der Holtzbrinck-Verlag automatisierte Downloads durch Abonnentinnen erschweren möchte oder schlicht ein neues CMS implementiert hat: Mein Skript funktioniert nicht mehr, obwohl sich am Quellcode der Download-Seite nichts geändert hat.

BeautifulSoup extrahiert weiterhin erfolgreich die Download-Links, aber die digitalen Zeitungsdokumente lassen sich nicht mehr mit

requests.get(file_link, auth=(username,password))

herunterladen. Offenbar akzeptiert der neue Download-Bereich (/restricted/) keine unmittelbare Authentifizierung mehr, sondern prüft den Session-Cookie, der durch einen vorangehenden Login gesetzt wurde. Wenn man also den Cookie namens creid aus dem Browser übernimmt und mitsendet –

response = requests.get(file_link, cookies=cookie_data)

werden die Dokumente anstandslos geliefert. Leider haben sie nun auch keine sprechenden Namen mehr (Name der Zeitung, Jahr und Ausgabe), sondern automatisch generierte Zeichenketten wie 0138e8cd-233f-43a0-8f33-ec13b2c70f31 oder 20f0ff56-5cea-4bf6-8a3e-c03c46673b3d. BeautifulSoup to the rescue:

edition = soup.find('p', {'class': 'epaper-info-title pull-left'}) result = re.match('.* (\d\d)/(\d\d\d\d)', edition.contents[0]) current_edition_name = f'zeitung_{result.group(2)}_{result.group(1)}'

Mit einem Anpassungsaufwand von einer Stunde kann ich nun jede Woche eine Minute sparen (manueller Download, manuelle Umbenennung der Dateien, manuelle Ablage im Zielordner) und schon ab Dezember 2022 wertvolle Lebenszeit sparen. Wenn der Holtzbrinck-Verlag mitspielt.