Kellogg's

Der ehrenwerte Erfinder der gerösteten Maisflocken.

Website

All-Bran Plus

Um es kurz zu machen: All-Bran Plus (italienisch: All-Bran Classic) schmeckt einerseits sehr vollkornig (43% Ballaststoffe!), andererseits viel zu süß. Das ist insofern verblüffend, als die Getreidestreifchen keinen höheren Zuckeranteil enthalten als das einigermaßen genießbare Special K-Produkt desselben Herstellers. Vielleicht vertragen sich Weizenkleie und Zucker einfach nicht so gut, oder die Zunge erwarten bei so einem sandigen Geschmackserlebnis nicht auch noch Süße.

Die All-Bran-Produktfamilie gab es bis vor einigen Jahren auch auf dem deutschen Markt. Mittlerweile heißt sie hierzulande Day Vita. Hauptzutat der Day Vita Sticks ist immer noch Weizenkleie, allerdings ist der Anteil auf 70% reduziert worden (im Vergleich zu 85% bei All-Bran Plus), dafür enthalten die deutschen Getreidestreifchen deutlich mehr Zucker, mehr Fett und alle möglichen Milchpülverchen. Beworben werden sie aber wie All-Bran Plus mit der Abbildung eines weiblichen Bauchnabels und der verschlankenden Wirkung einer gut funktionierenden Verdauung. Dieses Zeug probiere ich lieber erst gar nicht.

Bewertung: im Notfall akzeptabel | Zutaten: Foliumzuur, Gerstmout-aroma, Glucose-fructosesiroop, Ijzer, Suiker, Tarwezemelen, Vitamin B1, Vitamin B12, Vitamin B2, Vitamin B3, Vitamin B6, Zout

Cornflakes

Die Cornflakes vom Cornflakes-Erfinder John Harvey Kellogg haben mittlerweile keinen Geschmacksvorsprung gegenüber Konkurrenzprodukten mehr. Das war vor 15 Jahren ganz anders: Damals habe ich die Flakes der Firma Brüggen ausprobiert und bin reumütig zu den überteuerten Flocken von Mr. Kellogg zurückgekehrt. Heute bietet der große Discounter Lidl mit Crownfield-Cornflakes eine gleichwertige Alternative, und im Premium-Segment (Seitenbacher, Barnhouse, basic bio) sind die Cornflakes teilweise sogar besser.

Kellogg's lässt sich deshalb von den Lesern von Reader's Digest zur „vertrauenswürdigsten Marke für Frühstücks-Cerealien“ wählen – was auch immer das über die Cornflakes aussagt. Außerdem verweist das Unternehmen auf den „speziellen Hartmais aus Argentinien“ sowie den Einsatz des Walzverfahrens (statt der Herstellung von Flakes aus Maismehl). Wenn man allerdings die Webseiten der Konkurrenz besucht, gewinnt man den Eindruck, das jeder Flakeshersteller mit einem Funken Ehre im Leib walzt und nicht mahlt.

In einem Radio-Feature zum Todestag von John Harvey Kellogg habe ich übrigens erfahren, dass nur sein geschäftstüchtiger Bruder William (gegen den Willen und hinter dem Rücken von John Harvey!) einige Jahre nach der Einführung der Cornflakes dafür gesorgt hat, dass den Flocken Zucker zugesetzt wurde. Mittlerweile werden neben Zucker auch noch Glukosesirup, Vitamine und Eisen beigefügt, aber immerhin beschränkt sich der Gesamtzuckergehalt auf 8%, was im Vergleich zu anderen Kellogg's-Produkten als zuckerarm gelten darf.

Die Anreicherung mit Vitaminen und Eisen haben (leider) auch viele andere Flakes-Anbieter übernommen.

Bewertung: lecker | Zutaten: Eisen, Folsäure (B9), Gerstenmalz, Glukosesirup, Mais, Niacin, Salz, Thiamin (B1), Vitamin B12, Vitamin B6, Zucker

Rice Krispies

Geschmacklich sind die traditionellen Reisbällchen ganz in Ordnung, aber akustisch sind sie ein großer Spaß. Das charakteristische Knistern beim Zugeben der Milch nennt Kellogg's Snap, Crackle und Pop. Die kleinen Figuren, die diese Geräusche darstellen, hüpfen seit Jahrzehnten auf den Packungen herum und erhöhen deren Popularität bei Kindern ganz erheblich.

Bewertung: schmeckt | Zutaten: Eisen, Folsäure (B9), Gerstenmalz, Glukosesirup, Niacin, Reismehl, Riboflavin (B2), Salz, Thiamin (B1), Vitamin B12, Vitamin B6, Zucker

Special K

Mit Special K hat Kellogg's – wie mit den Cornflakes – nicht nur einen Klassiker, sondern ein ganzes Cereal-Segment geschaffen: Die Weizen-Reis-Flakes. Anders als bei den Cornflakes können die Hersteller hier nicht nur den Zuckergehalt und die Maissorte variieren, sondern vor allem das Verhältnis von (Vollkorn-)Weizen und Reis, was zu sehr interessanten Ergebnissen führt.

Kellogg's selbst setzt auf einen hohen Reisanteil (60%) und relativ wenig Weizen (15% Vollkornweizen, 2% Weizenmehl). Das Ergebnis sind ziemlich süße Flocken, die aber konsequent als kalorienarmes Wellnessprodukt vermarktet werden (1,5% Fett!), wobei sie mit 2000 kcal pro 100g deutlich über dem Brennwert der Konkurrenzprodukte liegen. Außerdem sind sie etwas zu stark geröstet.