Kulturalist

Mit seinem neuen Buch über die Abschaffung Deutschlands möchte Dr. Thilo Sarrazin größtmögliches Aufsehen erregen, ohne als Rassist bezeichnet zu werden. Deshalb legt er Wert auf die Feststellung, er ziele nicht auf ethnische, sondern auf kulturelle Abgrenzungen, und das von ihm diagnostizierte kulturelle Problem sei eben in der Gruppe der muslimischen Migranten verankert.

Da hat er die Rechnung aber ohne die moderne Rassismusforschung gemacht.