Blog

Meinungsvielfalt

Einer der bemerkenswertesten Aspekte der US-Demokratie ist die konsequente Priorisierung der Meinungsfreiheit, auch innerhalb der Bundesregierung: Während der Präsident China für den SolarWinds-Angriff auf verschiedene US-Behörden verantwortlich macht, verorten der Außenminister, der Justizminister und die US-Nachrichtendienste die Verantwortlichen in Russland.

Mit dieser Episode lässt sich gut illustrieren, dass Donald J. Trump innerhalb der US-Regierung als Faktotum gilt, dem aus nostalgischen Gründen der Anstrich eines primus inter pares zugestanden wird und dessen Einlassungen von den Verantwortlichen meist amüsiert zur Kenntnis genommen werden. Dieses hierarchiefreie Regierungsprinzip bildet einen scharfen Kontrast zum deutschen Präsidialsystem mit einem nahezu allmächtigen Frank-Walter Steinmeier, dem ich an dieser Stelle recht herzlich zum 65. Geburtstag gratulieren möchte.

Digitale Leihbücherei 2

Das Adobe-basierte Onleihe-Angebot deutscher Bibliotheken hat sich in den vergangenen sechs Jahren offenbar nicht wesentlich weiterentwickelt, bildet aber nach wie vor ein zentrales Argument gegen Amazons Kindle-Plattform.

Vervirend

Wenigstens die Statistikerinnen haben während der Corona-Pandemie ihren feinen Humor nicht verloren: Während das RKI für Deutschland die berühmte 7-Tage-Inzidenz (neue Corona-Fälle pro 100.000 Einwohnerinnen innerhalb von 7 Tagen) veröffentlicht, gibt die Oxford-Publikation Our World in Data einen 7-day rolling average per million people (i.e. einen durchschnittlichen Tageswert) an. Am 2020-12-27 gilt entsprechend für Deutschland eine Inzidenz von 157,8 (RKI) und von 244,98 (Our World in Data).

Sicherheitsroutine

So gern ich Bruce Schneiers Optimismus zum IoT als Killer-App für IT-Sicherheit teilen würde – schon vor sechs Jahren hat das BSI auf einen entsprechenden Angriff mit routinierten Floskeln reagiert:

Als Gegenmaßnahmen empfiehlt der Bericht vier Punkte. So soll die Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit in der IT-Sicherheit gefördert werden und es mehr Standardisierung und Zertifizierung geben. Zudem fordert das BSI, sichere Techniken für Bürger und Unternehmen bereitzustellen. Damit verweist die Behörde jedoch auf das umstrittene De-Mail-Angebot, das bislang wenig angenommen wird. Zu guter Letzt müsse auch der Schutz kritischer Infrastrukturen gesichert werden.

Die Funke-Mediengruppe wird umfassend zu den Fortschritten seit 2014 berichten, sobald sie wieder arbeitsfähig ist.

Der Wampfler-Double-Blind-Effekt

Im Jahr 2020 auf das Phänomen des unverbrüchlichen Vertrauens in journalistische Arbeit zu verweisen –

You open the newspaper to an article on some subject you know well. [...] You read the article and see the journalist has absolutely no understanding of either the facts or the issues. Often, the article is so wrong it actually presents the story backward — reversing cause and effect. I call these the "wet streets cause rain" stories. Paper's full of them. In any case, you read with exasperation or amusement the multiple errors in a story, and then turn the page to national or international affairs, and read as if the rest of the newspaper was somehow more accurate about Palestine than the baloney you just read. You turn the page, and forget what you know.

– und diesen Verweis ausgerechnet auf einer Social Media-Plattform zu veröffentlichen, zeugt von einer beneidenswerten Distanz zur Situation der Medien nicht nur in den Kolonien.

Sportverletzlichkeit

Einige Aspekte der Corona-Pandemie sind unangenehm, manche sogar belastend, erschütternd und traumatisierend. Schwer zu ertragen sind nach Auffassung von Moritz Rödle zum Beispiel – Sportveranstaltungen ohne Zuschauerinnen. Ich hatte Sportfans für robuster gehalten und sorge mich jetzt etwas um ihre psychische Stabilität in den kommenden Monaten.

World War C

Die Corona-induzierte Zombieapokalypse macht erneut deutlich, in wie unterschiedlichem Maße sich die Bevölkerung einzelner Länder auch in Krisensituationen von rationalen Überlegungen leiten lässt. Im Vergleich zur völlig kopflosen deutschen Bevölkerung, die Haushaltsutensilien mit minimalem Defensivpotential wie Nudeln oder Seife in großen Mengen einkauft, konzentrieren sich US-Amerikanerinnen vernünftigerweise auf die relevante Grundversorgung zur Abwehr marodierender Zombiehorden.

Grundnahrungsmittelversorgung

Der Warnung einer Bauerninitiative vor Engpässen in der Lebensmittelversorgung während der Corona-Pandemie tritt das zuständige Ministerium erfreulich klar entgegen:

Das Ministerium erklärt, im Fleischbereich bestehe keine Abhängigkeit, lediglich Därme, Blasen und Mägen würden in erheblichem Umfang nach China exportiert, dort gesäubert, sortiert und wieder zurückgeschickt. Ein Ausfall dieser Dienstleistung wäre verkraftbar, da die deutsche Fleischwirtschaft auf Kunstdarmprodukte zurückgreifen könnte.

Ich bin einerseits natürlich sehr glücklich, dass Kunstdarm eine mögliche Versorgungslücke schließen kann, frage mich aber andererseits, warum ausgerechnet die Kernkompetenz Darmveredelung von der renommierten deutschen Fleischindustrie zunehmend nach China verlagert wird, zu Lasten gut bezahlter und sicherer Arbeitsplätze in deutschen Schlachthöfen.

Kunstfasersockenträgerkompatibel

Vegane Produkte waren früher nur etwas für Wollsockenträger, sind aber mittlerweile durch den beherzten Einsatz moderner Lebensmitteltechnik von fleisch-, milch- oder eihaltigen hochverarbeiteten Lebensmitteln nicht zu unterscheiden und entsprechend massentauglich. Offensichtlich gefällt es der Lebensmittelindustrie, ihre Borg-Fähigkeiten auch in vermeintlichen Nischenmärkten unter Beweis zu stellen (wenn auch mit zweifelhaftem Ergebnis).

Freie Republik Blankenese

Hamburg und die Freien Demokraten tun sich etwas schwer bei der Klischeevermeidung:

Die FDP kam bei der Wahl in Hamburg nur auf 4,9 Prozent und scheiterte damit an der Fünf-Prozent-Hürde. Dennoch wird die FDP voraussichtlich mit einem Sitz in der neuen Bürgerschaft vertreten sein: Ihre Spitzenkandidatin Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein gewann laut den vorläufigen Ergebnissen in ihrem Wahlkreis in Blankenese ein Direktmandat.

E-Mail-Doppelgänger

Ich bin eigentlich sehr sicher, dass ich nicht unter dem Pseudonym Drago Starcevic im Techniktagebuch schreibe, aber seine Domain- und E-Mail-Gepflogenheiten ähneln meinen eigenen frappierend.

Internal Permission Error

Wenn ein Server jahrelang eilfertig HTML-Seiten ausliefert und urplötzlich einen Internal Server Error zurückmeldet, man wirklich nichts gemacht hat™ und der beste aller Ratschläge (Have you tried turning it off and on again?) nicht hilft – dann schlägt die Stunde von stackoverflow.com.

Leider sind die angebotenen Lösungsvorschläge für ähnliche Phänomene nur bedingt einschlägig. Schließlich stimmen sämtliche Pfadangaben, und nginx und uwsgi haben bis vor wenigen Stunden auch klaglos zusammengearbeitet.

Erst nach der Aktivierung des uwsgi-Logs klärt sich der Nebel:

PermissionError: [Errno 13] Permission denied: './website/settings.py' [...] --- no python application found, check your startup logs for errors ---

Aus unerfindlichen Gründen gehörte settings.py plötzlich root:root (und nicht mehr dem User, mit dessen Rechten nginx läuft). Immerhin ist mir bei dieser Gelegenheit aufgefallen, dass jemand kontinuierlich nach einer RDP-Sicherheitslücke auf meinem Server fahndet.

Geschmackssache

Während sich die Milchindustrie erfolgreich gerichtlich gegen pflanzliche Konkurrenz zur Wehr setzt, lässt sich der Siegeszug von Fleischimitaten kurzfristig nicht mit Unterstützung des EuGH aufhalten. Im Gegensatz zu euphorischen Testberichten hat ein spontaner Selbstversuch mit dem Incredible Burger (2 Veganerinnen, 3 Omnivorinnen) allerdings ein einstimmiges Urteil ergeben: Riecht irritierend und schmeckt widerlich.

Teilkorrumpiert

Nach Ansicht von Rob Bricken hat das 21. Jahrhundert neben vielen anderen unerfreulichen Phänomenen auch eine Korruption der nerd/geek culture mit sich gebracht:

It’s a nerd’s world, where geeks dominate pop culture and entertainment, and the studios and publishers and so on peek inside, in hopes of figuring out how to constantly appease their new nerd overlords. [...] Studios have given nerds power, and power has corrupted us.

Glücklicherweise haben sich die single-minded experts in a particular technical field jenseits der Popkultur ihre Unschuld bewahrt und produzieren entspannte Texte zur Generierung nicht kontinuierlicher Zahlenreihen.

Banca bancae lupa

Kapitalismuskritikerinnen könnten die Ziele von N26 zum Anlass für ein wissendes Lächeln nehmen: Da schickt sich ein nicht sehr vertrauenerweckendes Startup an, einen deutschen Traditionskonzern an der Börse zu übertrumpfen. Tatsächlich ist es aber doch nur so, dass ein schwerfällig agierendes, zwielichtiges Unternehmen mit vielen Leichen im Keller von einem agileren, zwielichtigen Unternehmen mit noch relativ wenigen Leichen im Keller überholt wird.

Überraschend solidarisch

Die britische Regierung hat nicht mehr allzu viele politische Freunde in Europa, aber wenigstens der Auslandsressortleiter der taz hält ihr unverbrüchlich die Treue und den Backstop wegen der Möglichkeit sachfremder Erpressung für eine Zumutung. Eigentlich sei eine Vereinbarung im Sinne Großbritanniens ganz einfach, wenn die Europäische Union nur eine EU-Außengrenze mitten auf der irischen Insel riskieren würde:

Das wäre ein Akt der Staatskunst. Die EU sollte dazu in der Lage sein.

Stattdessen beharrt die EU-Kommission angesichts ausbleibender neuer Vorschläge der britischen Regierung und ergebnisloser Treffen überraschenderweise auf den Interessen eines ihrer Mitgliedsstaaten. Wer hätte aber auch ahnen können, dass so ein Staatenbund konsequent solidarisch agieren würde?

Im Auge des Sturms

Die pausenlose Produktion von Schlagzeilen durch den amtierenden US-Präsidenten wird gern darauf zurückgeführt, dass er seinem Publikum keine Gelegenheit geben möchte, politisch Wichtiges von Unwichtigem zu trennen, und es stattdessen in ständiger Unruhe hält und effektiv manipuliert.

Andererseits illustriert gerade der Wirbel von Meldungen den Charakter dieses Herrn an manchen Tagen perfekt – korrupt, inkompetent und auf groteske Weise eitel. Seine Empathielosigkeit hat er einige Wochen früher, aber dafür um so eindrücklicher bewiesen.

Alien: Too Close to Home

Bislang sah es so aus, als würden entweder traditionelle Plagen (gegebenenfalls in einer leicht modernisierten Variante) oder maschinelle Heimsuchungen das Ende der Menschheit einleiten. Dank einer chinesischen Mondmission ist aber das Alien-Szenario wieder überraschend gut im Rennen:

Der chinesische Rover Yutu 2 hat auf dem Mond eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht. Er ist auf eine unbekannte Substanz gestoßen. [...] Die Untersuchungen ergaben lediglich, dass die Substanz eine gelartige Konsistenz und eine ungewöhnliche Farbe hat.

Not in the Ghetto

Wikivoyage enthält (am 2019-08-30) eine erstaunlich kurze Liste Kölner Brennpunktviertel:

Day and night be careful in outlying neighbourhoods like Chorweiler, Porz, Seeberg, Ostheim, Bocklemünd, Ossendorf, and Vingst.

Entweder haben Mülheim und Kalk international einen tadellosen Ruf oder Norbert Fuchs und Marco Pagano haben sich persönlich in die Redaktion des Wiki-Eintrags eingebracht.

The Meaning of Crabs

Russische Desinformationsspezialistinnen verlieren selbst in sehr ernsten Situationen niemals ihren Humor:

Im Gewebe eines der Ärzte, der stundenlang einen der verstrahlten Patienten behandelte, wurde das radioaktive Isotop Caesium 137 gefunden. Die Nachrichtenseite Meduza schreibt, die Mitarbeiter der Moskauer Spezialklinik hätten das auf einen Urlaub des Arztes in Thailand geschoben. Er hätte dort wohl Krabben gegessen, die durch die Atomkatastrophe von Fukushima verstrahlt waren.

Die Krabben sind natürlich eine Verbeugung vor einem Klassiker (The salmon mousse!) des Genres.