Hype

Wir leben in euphorisierbaren Zeiten. Eine vereinfachte Notation für bestimmte HTML-Tags wird zum legitimen Nachfolger von Word 5.1 ausgerufen. Texteditoren werden für ihre Markdown-Unterstützung bejubelt. Websites werden umgestaltet, um die Markdown-Darstellung der bejubelten Texteditoren nachzubilden. Und ich selbst fühle mich gedrängt, neben markdown.vim folgende Mappings zu verwenden:

map _1 <Esc>0yyp:s/./=/g<CR>:nohl<CR> map _2 <Esc>0yyp:s/./-/g<CR>:nohl<CR>

Leider scheint Mr. Gruber kein vernünftiges Geschäftsmodell zu haben.